Berge versetzen…

Wer kennt das Sprichwort nicht: „Wo ein Wille da ein Weg?“ und für mich galt immer, egal wie schwer und steil dieser Weg ist – hey, da ist ein Weg, man muss einfach nur bereit sein ihn zu gehen. Und wenn nötig muss auch manchmal der ein oder andere Berg versetzt werden. Gott sei Dank gibt es nicht nur Mount Everests sondern ab und zu auch nur kleine Hügeln die einfach mal versetzt werden müssen um seinem Ziel näher zu kommen. Natürlich ist es leichter dem Hinderniss nachzugeben. Leider entwickelt sich oft der Gedanke: für mich ist es nicht vorgesehen, das Leben meint es nicht gut mit mir, etc… und es folgen Ausreden über Ausreden. Tatsächlich ist es so, dass Berge einfach so da stehen. Ohne bösen Hintergedanke. Auch unsere Hummel kann nicht unerklärlich fliegen. Natürlich hat die Wissenschaft dies schon vor langer Zeit erforscht.

Worauf will ich hinaus?

Es braucht nichts „Überirdisches und Unerklärbares“ bzw. einen Input von außen – auf den so viele Menschen warten, um seine Ziele und Träume zu erreichen. Es braucht nur DICH, deinen Willen, Mut und Motivation dein Leben selbst in die Hand zu nehmen. Religion und Glaube stärken dich und zeigen dir all die Möglichkeiten auf die du wahrnehmen kannst. Aber deinen Weg gehen, deinen Berg – den musst du selbst versetzen. Ab und zu hat man Glück im Leben – man ist zur richtigen Zeit am richtigen Ort und vielleicht ermöglicht dies eine Abkürzung um den Berg herum, oder eine Seilbahn auf den Berg hinauf. Doch auch ohne diesen Glücksmomenten (ein Beitrag über Glück wird folgen) ist dein Traum und dein Ziel erreichbar.

Was heißt dies für unsere Hummel?

Ab und zu gibt es Regentage, Stürme und Sonnentage. Gefahren, die sich der Hummel auf ihrem Hummelflug in den Weg stellen. Doch sie hat ein Ziel und sie macht sich auf den Weg….

summ…summm…brumm.brummm….

… und sie fliegt doch!

Dieser kleine Gedanke hat mein Leben stark beeinflusst und von Grund auf verändert.

Woher kommt’s?

Inspiriert hat mich das Buch über die Hummel mit dem gleichnamigen Titel des Autors Dave Goulson. Ein Insekt, dass aufgrund seiner morphologischen Gegebenheiten rein physikalisch und mathematisch flugunfähig sein müsste. So ist der Körper der kleinen Hummel viel zu schwer und zu groß für ihre verhältnissmäßig viel zu kleinen Flügeln. Doch tatsächlich zählt die Hummel zu einem der besten „Flieger“.

Ja und?

Geplagt von Selbstzweifel und Mutlosigkeit sowie Verzweiflung vor Herausforderungen, die das Leben so spannend und interessant machen, bringt einem die kleine Hummel auf den Boden der Tatsachen zurück. Wir Menschen haben immer unzählige Ausreden parat, wieso wir unsere Träume und Pläne auf Eis legen. Wer von uns hat sich nicht schon selbst dabei ertappt ein bisschen neidisch auf das Glück anderer zu blicken und im selben Moment gleich an eine Ausrede gedacht zu haben, weshalb einem selbst dies vorbehalten bleibt? Ausbildung, Geld, Kinder, Job, Krankheit, Familie, Zeit, uvm. schieben wir als Ausreden vor. Es ist leicht in seiner Kaffetasse zu sitzen und sich seinem Alltagstrott und Gewohnheiten hinzugeben. Wer verlässt schon gerne seine Comfortzone? Gerade sie lockt uns mit Sicherheit.

Ja und weiter?

Unsere Träume und Ziele müssen wir uns erarbeiten. Wir müssen unseren Weg gehen, oder wie die kleine Hummel – ihren Flug antreten! Doch die Hummel macht sich zuvor keine Gedanken ob sie fliegen kann oder nicht. Sie überlegt nicht wie es wäre abzustürzen, ob ihre Flügeln sie überhaupt tragen können, was sie dann machen soll wenn sie bereits fliegt, ob sie wieder zurück findet, wie hoch und wie weit sie es schaffen wird,  SIE FLIEGT.

Mein persönlicher heutiger Hummelflug:

Ich wollte schon immer einen Blog schreiben. Mit der Welt meine Gedanken und Erfahrungen teilen und vielleicht sogar jemanden dabei helfen auch täglich kleine Hummelflüge zu starten und so Schritt für Schritt seine Träume und Ziele zu realisieren.

In diesem Sinne viel Spaß beim Lesen… summ summm…brumm…brumm…