Kurzstreckenhummelflüge…

Wenn du deine Hummelflüge nach Priorität und Distanzen geordnet hast, dann achte einmal darauf wie viele Kurzstreckenflüge du findest. Diese können sein (persönliche Ideen – vielleicht interessiert dich ja die ein oder andere?):

  • ein Museumsbesuch
  • ein schönes Restaurant besuchen, oder dein Lieblingsgasthaus
  • Cocktail trinken gehen
  • sich mit Freunden treffen
  • Familie anrufen, besuchen
  • einen kreativen Kurs besuchen (wie wäre es mit ArtNight?)
  • einfach mal in die Natur gehen, radeln, fahren
  • ein Zeitfenster schaffen für Ruhe und Meditation
  • Sport betreiben: Laufen, Radfahren, Walken, Klettern, Schwimmen, etc.
  • ein neues Buch kaufen
  • sich eine Beauty- oder Wellnessbehandlung gönnen
  • ein Thermenbesuch
  • eine köstliche Torte in einem schönen Kaffeehaus genießen
  • ein aufwendigeres Gericht kochen
  • einfach mal wieder shoppen
  • Schnupperkurse besuchen und einfach mal ausprobieren: Fitnessstudio, Yoga, Kochkurs, Malkurs, Meditationskurs, sämtliche Sportkurse, etc.
  • Interessensgruppen finden und einfach mal kennenlernen (es gibt unzählige Vereine und Gruppen. Die Themen können von Sozialengagement, Gärtnern, Mutter sein, Literaturtreffen, Laufgruppen, politische Partei, religiöse Institutionen, Musikgruppen wie Chöre, Tanzgruppen, Tanzschulen, Umweltorganisationen, uvw. sein)
  • uvm.

Unendliche viele Möglichkeiten stehen dir bereit, so vielfältig und bunt wie wir alle sind. Viele von diesen „Kurzstreckenhummelflügen“ sind z.T. sogar völlig kostenfrei – eine Ausrede weniger, und die meisten davon ganz alleine zu genießen – wieder eine Ausrede weniger. Worauf wartest du? Starte am besten gleich heute schon einen Hummelflug aus deiner Liste.

Hummelflugtipp zum Thema Freiheit

In meinem Beitrag zum Thema „Freiheit“ findest du vielleicht ein paar Anregungen zu diesem Thema, bzw. erkennst so manche Situation wieder?

Die beliebteste Ausrede unsere Freiheit nicht nützen zu können ist „Zeit“. WIR HABEN KEINE ZEIT „frei zu sein“. Doch stimmt dies wirklich? Oder fühlen wir uns tatsächlich in eingezäunten Gärten (siehe meinen Beitrag) wohler?

Zum Thema Zeit wird noch ein eigener Beitrag folgen, doch frei fühlen können wir uns sofort!

Wie wäre es dein Leben zwischen deinen Verpflichtungen etwas bunter, ja „freier“ zu gestalten?

Hier ein paar Tipps:

Stehe früher auf als sonst und nimm dir Zeit nur für dich. Mach was auch immer du möchtest. Gehe früh am Morgen raus spazieren, betreibe Sport, schau dir eine Serie an, bereite dir ein tolles Frühstück zu und höre dabei deine Lieblingsmusik, lese deine Lieblingszeitschrift oder Buch, meditiere, nimm dir ausgiebig Zeit im Bad und verwöhne dich mit einer frischen Gesichtsmaske?

Fahre früher in die Arbeit als sonst. Nütze die Zeit und setze dich noch in ein Cafe, gehe noch eine Runde spazieren und beobachte wie alle in den Tag starten, oder die Ruhe in der Natur.

Nütze deine Mittagspause und gehe – wenn möglich – eine Runde spazieren, oder setze dich in die Sonne, sei mal kurz nicht erreichbar und entscheide „frei“ wie du diese paar Minuten nur für dich nützt.

Fahre nach der Arbeit vielleicht nicht gleich nach Hause? Erkunde die Umgebung oder fahre heute einfach mal in die andere Richtung. Entdeckte ein neues Gebiet.

Gehe sobald du zu Hause bist noch einmal hinaus. Hinaus in die Welt. Genieße die Natur oder die Menschen die alle strikt von A nach B ihren Weg fortsetzen. Du nicht!

Nimm dir zu Hause ein Zeitfenster nur für dich und entscheide „frei“ was du tust! Dies kann auch nur eine halbe Stunde sein – vielleicht sogar eine ganze?

Durchbreche am Abend die tägliche Routine. Vielleicht heute einmal nicht gleich den Fernsehr an? Koche dir heute was Schönes? Oder lese mal wieder dein Lieblingsbuch oder Magazin. Wann hast du das letzte mal getanzt? Gemalt? Mit Freunden, Familie telefoniert oder hast dich mit ihnen getroffen?

Und wenn es unter der Woche, während du arbeitest oder deinen Verpflichtungen nachgehen musst, noch zu schwer ist für dich Zeit zu schaffen, für deine persönliche Freiheit, dann nütze das Wochenende, deine „Freizeit“! Setze dich ins Auto, oder in das öffentliche Verkehrsmittel, oder auf dein Fahrrad und fahre einfach mal in eine komplett andere Richtung. Wo du noch nie warst. Bewege dich „frei“ und entscheide selbst wohin du gehst.

Summ…summm….